Höckinger SV

 

Sportler des Jahres

2018 - Ramona Waldherr

2018 - Ramona Waldherr

Sportlerin des Jahres 2018 Ramona Waldherr, geb. Hinterwinkler   Dieses Jahr wurde eine Dame einstimmig vom Ausschuss als Sportlerin des Jahres gewählt. Diese Person hat sich die Ehrung in jeglicher Hinsicht verdient, sei es im sportlichen oder sozialen Bereich. Seit langem kennen wir uns schon, ehrlich gesagt schon seit dem Kindergartenalter und dort war es schon so, dass wir lieber Fußball anstatt mit Barbie´s spielten. Seit 1999, und somit vor fast 20 Jahren haben wir schon gemeinsam in der Jugend mit den Jungs angefangen beim HSV Fußball zu spielen. Als es dann leider keine Mädlmannschaft beim HSV gab, wolltest du den Verein trotzdem nicht verlassen und bist zur Sparte Tennis gewechselt. Knapp 4 Jahre hast du den Tennisschläger geschwungen. Bis du als Erste von Lustig Isi und mir gefragt wurdest, ob du Lust hättest mit uns eine Damenmannschaft zu Gründen. Die meisten Spielerinnen wurden von dir sofort überzeugt und so entstand die seit über 13 Jahren bestehende Damenmannschaft, womit damals keiner rechnete. Liebe Rami dir haben wir es zu verdanken, dass die Mannschaft bis heute noch besteht, zwar mussten wir uns seit 2015 mit 3 anderen Vereinen zusammenschließen aber selbst diesen Zusammenschluss, sei es Gespräche mit Vorständen und Trainern oder die Aufnahme von neuen Spielerinnen hast du ohne mit der Wimper zu zucken auf dich genommen. Der Vorstandschaft und den Trainern nimmst du die Arbeit für die Damenmannschaft komplett ab, sei es: Trainersuche, Spielersuche, Sponsorensuche für neue Dressen und Trainingsanzüge, Organisation des Trainingslager und Teilnahme an Sitzungen vom BFV. Dies ist nur ein kleiner Auszug deiner Tätigkeiten. Nicht nur dass du das ein Gründungsmitglied der Damenmannschaft bist, nein du bringst dich auch bei den verschiedenen Festen zum Arbeiten ein und hast als Ausschussmitglied einiges beigetragen.   Aber auch sportlich lässt du dir nichts nachsagen.   Zwar kommst du in den Trainingseinheiten immer 10-15 Minuten zu spät, damit du das Laufen verpasst, bist aber dafür seit Jahren immer eine der Trainingsfleißigsten, trotz Hausbau und Hochzeitsplanung. Mit unzähligen Spielen kannst du Stolz auf deine Leistungen sein. Vor allem deine Freistöße brachten uns oft schon das Siegestor ein. Lange warst du unser Libero und somit unsre Mauer vor dem Tor. Du bist aber auch in jeder anderen Position einsetzbar. Selbst als Torwart springst du ein und lässt deine Mannschaft nie im Stich. Seit ich mich erinnern kann, bist du Kapitän und Kummerkasten für jegliche Anliegen in der Mannschaft.   Deine Liebe zum Fußball ist sogar auf deinen nicht fußballbegeisterten Mann über gesprungen, sodass er sich nicht mal mehr traute den Heiratsantrag ohne deine Mannschaft zu machen. Wir hoffen dass deine Fußballbegeisterung noch lange anhält und du uns noch viele Jahre erhalten bleibst.   Im Namen des Vereins sagen wir Danke für dein jahrelanges Engagement und deinen Einsatz in jeglichen Bereichen.   Als Vertreterin für den Verein aber vor allem als deine Freundin, darf ich dich im Namen des Ausschusses des Höckinger SV zur Sportlerin des Jahres 2018 ehren.   Laudatio einer langjährigen Freundin (Vroni Reichl)

2017 - Guido Friebel

2017 - Guido Friebel

Es war im Sommer 2010 als du dich für die SG Höcking-Ganacker entschieden hast. Du begannst deine Fußballerkarriere in Höcking zusammen mit Mucky Müller. Damals warst du einer der Ersten, der sich der im Vorjahr neu gegründeten SG Höcking-Ganacker anschloss. Dein Weg führte dich vom SC Aufhausen nach Höcking. Mittlerweile bist du mit 257 Spielen Rekordspieler der SG Höcking-Ganacker. Lieber Gidi, seitdem du beim Höckinger SV deine Fußballschuhe schnürst, bist du immer eine große Stütze der ersten Mannschaft gewesen und mit viel Einsatz und Kraft stets vorangegangen. Unser Sportler des Jahres war und ist immer noch eine wichtige Vertrauensperson für alle neuen Spieler, die sich Jahr für Jahr der Spielgemeinschaft angeschlossen haben. Mit deiner offenen Art bist du auf alle neuen, und vor allem auf alle jungen Spieler zugegangen und halfst Ihnen beim HSV Fuß zu fassen. Ich persönlich war sehr froh, einen wie Dich, am Anfang in der Mannschaft gehabt zu haben. Du hattest immer ein offenes Ohr für deine Mitspieler. Ein Ziel hast du nie aus den Augen verloren. Du wolltest den Aufstieg für die SG. Etwas Historisches schaffen. Den letzten der A-Klasse, in die Kreisklasse führen. Deine ersten Jahre in Höcking endeten jedoch mit Mittelfeldplätzen. Dann die Saison 2013/14, wir waren nahe dran. Es sollte jedoch nicht ganz reichen und am Ende stand leider nur ein dritter Platz zu Buche. Aber in der letzten Saison sollten wir unser Ziel erreichen. Und wir konnten den Aufstieg in die Kreisklasse feiern. So wie du in der Aufstiegssaison als Führungsspieler vorausgegangen bist, so warst du dann auch beim Feiern stets vorne mit dabei. Du hast schon fast alle Posten beim HSV durchlaufen. Mit 257 Spielen und 51 Toren kannst du stolze Zahlen aufweisen. Aber du bist nicht nur als Spieler für den Höckinger SV aktiv gewesen. Als wir im Winter 2015/16 ohne Trainer dastanden, hast du zusammen mit Gerhard und Petre die Zügel der Senioren in die Hand genommen und ihr habt eine Frühjahrsrunde hingelegt, die seines gleichen sucht. Ungeschlagen und mit nur 6 Gegentoren konnte man sich am Ende noch bis auf den 5. Tabellenplatz nach vorne schieben. Aber weil Trainer der Senioren und Spieler noch nicht ausreichen, warst du zwischenzeitlich auch noch für eine Saison D-Jugend Trainer. Die Nachwuchskicker folgten deinen Ansagen mit Begeisterung. Vielleicht finden wir ja für die Zukunft nach deiner aktiven Zeit als Spieler wieder einen Posten für dich. Gidi, in diesem Frühjahr hast du uns im Trainingslager mitgeteilt dass du kürzer treten willst. Für mich war es ein Schlag ins Gesicht. Ich konnte mir eine SG ohne Gidi auch nicht vorstellen. Eine Vorbereitung ohne dich war schon sehr komisch. Keine anfeuernden „Schreie“ mehr von dir. Die ersten 3 Punktspiele ohne dich, sehr ungewohnt. Aber als dann die Verletztenmisere wie ein Blitz einschlug, war es für dich gar keine Frage. Ich muss zurück auf den Platz und meinem Verein helfen. Seit dem 6. Spieltag gegen Wallersdorf bist du wieder mit im Boot gewesen. Wir als Verein können hier nur ein ganz großes Dankeschön aussprechen für deinen unermüdlichen Einsatz. Auf Grund deiner Verdienste für den Höckinger SV in all den Jahren aber als: - Jugendtrainer - Spieler der 1. Und 2. Mannschaft - Interimstrainer der Senioren Darf ich dich, lieber Gidi, heute als Abteilungsleiter Fußball und vor allem als Freund im Namen des Ausschusses des Höckinger SV zum Sportler des Jahres 2017 ehren.

2016 - Petru Purda

2016 - Petru Purda

Der Sportler des Jahres beim Höckinger Sportverein ist Petru Purda! Vor über fünf Jahren brachte ein Bekannter Petru Purda das erste Mal mit zum Training beim Höckinger Sportverein. Dieser spielte in Rumänien sogar in der zweiten und dritten Liga. Er lebte sich sehr schnell im Höckinger Winkel ein und ist nun fester Bestandteil der ersten Mannschaft. Sein Engagement für unseren Verein sucht seinesgleichen. Auf und neben dem Platz kann man sich jederzeit auf Ihn verlassen.

2015 - Alexander Mock

2015 - Alexander Mock

2014 - Thomas Waldherr

2014 - Thomas Waldherr

2013 - Josef Perstorfer

2013 - Josef Perstorfer

2012 - Markus Reichl

2012 - Markus Reichl

2011 - Andreas Wenleder

2011 - Andreas Wenleder

2010 - Ramona Reisinger

2010 - Ramona Reisinger

2009 - Marcus Kropf

2009 - Marcus Kropf

2007 - Robert Maidl

2007 - Robert Maidl

2006 - Josef Willnecker

2006 - Josef Willnecker

2005 - Thomas Köppel

2005 - Thomas Köppel

2004 - Stefan Palaczek

2004 - Stefan Palaczek

2003 - Brigitte Kremheller

2003 - Brigitte Kremheller

2002 - Thomas Elsberger

2002 - Thomas Elsberger